Das Financial Services Team informiert mit dem Financial Services News Flash regelmäßig über Neuigkeiten aus den Bereichen

Institute/Wertpapierdienstleister

Kapitalverwaltungsgesellschaften

Versicherungsregulierte Unternehmen

sowie sonstige die Finanzbranche betreffende wesentliche Nachrichten. Dabei werden insbesondere aktuelle Gesetzgebungsverfahren auf europäischer und nationaler Ebene und aktuelle Entwicklungen in der Aufsicht praxisnah dargestellt.

Am 19. Februar 2014 hat der Ausschuss der Ständigen Vertreter der Mitgliedstaaten (Coreper) im Namen des Rates den Kompromisstext desRichtlinien-Entwurfs zur grundlegenden Überarbeitung der MiFID (MiFID II) sowie des Entwurfs einer flankierenden Verordnung (MiFIR) an das Europäische Parlament weitergeleitet. Vorangegangen waren Trilog-Verhandlungen des Europäischen Parlaments, des Rates und der EU-Kommission, die am 14. Januar 2014 zu einer informellen Grundsatz-Einigung zur Überarbeitung der Finanzmarktrichtlinie (MiFID) geführt hatten (siehe vorherigen News Flash vom Januar 2014). In den sich anschließenden technischen Meetings wurden die Details dieser Einigung und der finale Text erarbeitet.

Nach der gestrigen Übermittlung des Textes, der aus Sicht des Rates die Einigung im Rahmen der Trilog-Verhandlungen wiedergibt, wird nunmehr das Parlament über die Entwürfe von MiFID II und MiFIR entscheiden. Es ist davon auszugehen, dass das Gesetzgebungsverfahren in Kürze abgeschlossen sein wird.

Sobald die dann verabschiedete Richtlinie und Verordnung in alle Amtssprachen der EU übersetzt worden ist, kann die Veröffentlichung im Amtsblatt der EU erfolgen. Die Richtlinie soll am zwanzigsten Tag nach ihrer Veröffentlichung in Kraft treten und ist anschließend von den Mitgliedstaaten umzusetzen. Für die MiFIR gilt, dass sie zwar unmittelbar nach Veröffentlichung in Kraft treten soll, jedoch erst frühestens 30 Monate nach Inkrafttreten für die Marktteilnehmer Geltung entfalten wird.

Das neue Regelwerk wird in naher Zukunft für die Finanzbranche in zahlreichen unterschiedlichen Bereichen große Herausforderungen bedeuten. Das Financial Services Team wird Sie über die weiteren Entwicklungen informieren und unterstützt Sie natürlich gerne bei den Vorbereitungen zur Umsetzung der neuen Vorgaben.