Das neue Gesetz Nr. 383/2012, über die Bedingungen für den Handel mit Treibhausgasemissions-zertifi katen wurde in der Gesetzessammlung veröffentlicht. Das Gesetz wird einen wesentlichen Teil des aktuellen Gesetzes Nr. 695/2004 ersetzen und implementiert den revidierten EU-Emissionshandel im tschechischen Recht. Die meisten Bestimmungen des neuen Gesetzes sind am 1. Januar 2013 in Kraft getreten.

Gemäß der bestehenden Legislative, wurden die Emissionszertifi kate den Emissionsproduzenten, die eine zusammenhängende Schenkungssteuer zahlen, kostenlos vergeben. Das neue Gesetz stellt das Auktionssystem für die der Tschechischen Republik zugeteilten Emissionszertifi kate vor. Im Jahr 2020 werden alle Emissionszertifi kate in Auktion verkauft statt kostenlos vergeben. Währen der Übergangszeit bis 2020, werden 645 Millionen Zertifi kate der Tschechischen Republik zugeteilt. 342 Millionen Zertifi kate werden in Auktion verkauft und 303 Millionen werden den Emissionsproduzenten kostenlos vergeben, um ihre Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt zu sichern. Das erwartete Einkommen der Zertifi katsauktion beträgt 1,5 Mld. bis 5 Mld. EUR.

Jedes Emissionszertifi kat stellt eine Emission von 1 Tonne CO2 Äquivalent. Wenn die Emissionen produziert vom Emissionsproduzenten höher als erlaubt sind, bezahlt der Produzent 100 EUR für jedes fehlende Emissionszertifi kat. Das Gesetz bezeichnet weiter gemäß der europäischen Legislative, dass mindestens 50 Prozent von Zertifi katsauktionseinkommen = für die Projekte, die mit der Senkung der Treibhausgasemissionen und Milderung der negativen Folgen der Klimaänderungen zusammenhängen, benutzt werden. Das Einkommen kann, unter anderem, für die Verbesserung der Energieeffi zienz in der Industrie benutzt werden.