Am 26. September 2019 hat dieIOSCO (International Organization of Securities Commissions = Internationale Vereinigung der Wertpapieraufsichtsbehörden) ihren endgültigen Bericht zu Eignungsanforderungen hinsichtlich des Vertriebs komplexer Finanzprodukte veröffentlicht.

Der aktuelle Bericht enthält insbesondere Ergebnisse einer thematischen Überprüfung der IOSCO bezüglich der Umsetzung der im Januar 2013 aufgestellten Grundsätze („nine principles“) durch die teilnehmenden 29 IOSCO-Aufsichtsbehörden (die BaFin ist ebenfalls Mitglied).

Jene IOSCO-Grundsätze konzentrieren sich u. a. auf die Anwendung von Eignungsanforderungen auf Vermittlungsdienste, einschließlich Verkauf, Beratung, Empfehlung und Verwaltung von Vermögensverwaltungskonten bzw. Portfolios. Auch befassen Sie sich mit denZuständigkeiten der Vermittler in Bezug auf beratende und nicht beratende Dienstleistungen sowie mit der Rolle der Regulierungsbehörden bei der Beaufsichtigung und Durchsetzung.

Komplexe Finanzprodukte“ im Sinne der IOSCO sind Finanzprodukte, deren Bedingungen, Merkmale und Risiken aufgrund ihrer komplexen Struktur (im Gegensatz zu eher traditionellen oder einfachen Investmentinstrumenten) von einem Privatkunden nicht mit hinreichender Wahrscheinlichkeit verstanden werden können und schwer zu bewerten sind.

Die wichtigsten Ergebnisse und Beobachtungen aus der IOSCO-Überprüfung zeigen, dass die Mehrheit der teilnehmenden Aufsichtsbehörden die Eignungsanforderungen im Allgemeinen in Übereinstimmung mit den IOSCO-Grundsätzen umgesetzt haben und über Standards für einen fairen Umgang mit Kunden oder Interessenkonflikten verfügen. Die IOSCO stellte jedoch auch fest, dass die meisten Aufsichtsbehörden keine maßgeschneiderten Anforderungen speziell für komplexe Produkte vorweisen können und unterschiedliche Auffassungen darüber vertreten, was ein „komplexes Finanzprodukt“ ausmacht. Darüber hinaus hält der Bericht fest, dass mit dem Voranschreiten der FinTech-Entwicklungen bei digitalen Beratern und Online-Plattformen neue eignungsbezogene Herausforderungen entstanden sind.

Kapitel 4.3 des Berichts enthält eine detaillierte Erläuterung zur Umsetzung der jeweiligen Prinzipien, durch die jeweiligen Aufsichtsbehörden.