Das BMJV und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend haben den Ende Juni 2014 erarbeiteten gemeinsamen Referentenentwurf zur gesetzlichen Geschlechterquote (siehe unser Update Juli/ August 2014)  überarbeitet und den überarbeiteten Entwurf am 9. September 2014 den interessierten Kreisen zugeleitet. Viele Änderungen betreffen den öffentlichen Dienst. Für die Privatwirtschaft wurde insbesondere die Vorgabe gestrichen, dass bei der Festlegung von „Zielgrößen” für Aufsichtsräte, Vorstände und oberste Management-Ebenen in börsennotierten oder mitbestimmten Unternehmen die Besetzung mit „mindestens einem Mann und einer Frau” (Besetzungswirksamkeit) erfolgen muss.  Außerdem wurden die Umsetzungsfristen angepasst. Die Zielgrößen müssen danach nunmehr bis spätestens 30. Juni 2015 festgelegt werden. 

Der Referentenentwurf vom 9. September 2014 findet sich hier

nach oben