Die Autoren befassen sich mit einer Entscheidung des OLG Frankfurt a.M. zur Frage der Anfechtbarkeit von Entlastungsbeschlüssen von Vorstand und Aufsichtsrat im Zusammenhang mit der behaupteten Verletzung von Berichtspflichten des Vorstands bei der Vorbereitung  der Entscheidung des Aufsichtsrats über das – schließlich an der Untersagung durch die EU-Kommission gescheiterte – Fusionsvorhaben mit der NYSE Euronext (siehe unser Update Mai 2014). Dabei ging es auch um die rechtlichen Anforderungen an das Verfahren der Befassung des Aufsichtsrats mit der anstehenden Entscheidung. Das OLG hatte die Klage abgewiesen, das Verfahren ist beim BGH anhängig.

nach oben