Das Financial Services Team informiert mit dem Financial Services News Flash regelmäßig über Neuigkeiten aus den Bereichen

Institute/Wertpapierdienstleister

Kapitalverwaltungsgesellschaften

Versicherungsregulierte Unternehmen

sowie sonstige die Finanzbranche betreffende wesentliche Nachrichten. Dabei werden insbesondere aktuelle Gesetzgebungsverfahren auf europäischer und nationaler Ebene und aktuelle Entwicklungen in der Aufsicht praxisnah dargestellt.

Wie in Pressemitteilungen bekannt gegeben konnte am 14. Januar 2014 im Rahmen der Trilog-Verhandlungen zwischen Europäischem Parlament, Rat und EU-Kommission eine informelle politische Einigung über die wesentlichen Punkte zur Überarbeitung der bisherigen Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (Richtlinie 2004/39/EG - MiFID) erzielt werden. Die Details dieser Einigung und der finale Text, der von Europäischem Parlament und Rat noch verabschiedet werden muss, sollen nunmehr in technischen Meetings erarbeitet werden.

Seit Vorstellung der Reform-Vorschläge der EU-Kommission im Oktober 2011 wurden der Richtlinien-Entwurf zur grundlegenden Überarbeitung der MiFID (MiFID II) sowie der Entwurf einer flankierenden Verordnung (MiFIR) intensiv diskutiert. Streitpunkte, zu denen nunmehr eine Einigung gefunden werden konnte, waren u.a.

  • Stärkung des Verbraucherschutzes, u.a. durch die europaweite Einführung der unabhängigen Anlageberatung, Aufzeichnungspflichten bei Telefonberatung und der Möglichkeit, den Vertrieb von „risikobehafteten“ Finanzinstrumenten zu untersagen
  • Ausgestaltung von sog. Organised Trading Facilities (OTF) als neue Handelsplattform neben Börsen und multilateralen Handelssystemen
  • Transparenzvorschriften
  • Einführung von Positionslimits für Warentermingeschäfte
  • Regulierung des Hochfrequenzhandels
  • Europaweit einheitliche Regelung des grenzüberschreitenden Marktzugangs aus Drittstatten

Dem Vernehmen nach sollen die neuen Vorgaben grundsätzlich innerhalb von 30 Monaten von den Mitgliedstaaten umzusetzen sein bzw. – im Falle der flankierenden Verordnung (MiFIR) – unmittelbar in den Mitgliedstaaten in Kraft treten. Es sollen jedoch im Einzelnen großzügige Übergangsvorschriften vorgesehen sein. In der Zwischenzeit sind noch umfangreiche Level II-Maßnahmen zu erarbeiten und zu verabschieden.

Das neue Regelwerk wird für die Finanzbranche in den unterschiedlichsten Bereichen (erneut) große Herausforderungen bei der Umsetzung bedeuten. Das Financial Services Team wird Sie über die weiteren Entwicklungen informieren und unterstützt Sie natürlich gerne bei den Vorbereitungen zur Umsetzung der neuen Vorgaben.