Mit näher rückender Frist bis zum Geltungsbeginn der PRIIPs-Verordnung am 1.1.2018 haben die ESA (European Supervisory Agencies: EBA, ESMA und EIOPA) die Question and Answers zur Key Investor Document (KID) nach der PRIIPs-Verordnung aktualisiert.

Die am 18.8.2017 veröffentlichten Q&A beinhalten neue Fragen sowie deren Beantwortung durch die ESA, u.a. zu folgenden Themen:

Zur Kundenkategorisierung

Frage 1 betrifft die Kundeneinstufung nach der PRIIPs-Verordnung. Die ESA stellen hier klar, dass bei der Kundeneinstufung auf die Kategorien aus MiFID II (dort Anhang II) abzustellen ist. Auch für die PRIIPs-Verordnung gilt danach die Kategorisierung von Kunden in die Kategorien: Privatkunde, gekorener professioneller Kunde (semi-professioneller Kunde) und geborener professioneller Kunde.

Zuordnung von Bonitätsbeurteilungen zu Bonitätsstufen

Nach Anhang II, Teil 2, Nr. 42 zur delegierten Verordnung zur PRIIPs-Verordnung (Verordnung (EU) 2017/653; Delegierte Verordnung) ist zu jedem PRIIP, das u.a. Produkte mit einem Kreditrisiko beinhalten, eine Bonitätsbeurteilung anzufertigen, die einer Bonitätsstufe zuzuordnen ist. Frage 30 der Q&A betrifft die Frage nach der Aktualisierung der Zuordnung bei entsprechender Reduzierung des Kreditrisikos durch Tilgung des Kredits. Die ESA legen in ihrer Antwort auf Frage 30 fest, dass die Zuordnung über die Laufzeit des PRIIP zu aktualisieren und die jeweilige Bonitätsstufe gegebenenfalls anzupassen ist.

Parallel zur Aktualisierung der Q&A veröffentlichten die ESA eine Beschreibung zu den „risk and reward calculations“ in den PRIIPs-KIDs. Die in der Beschreibung enthaltenen Flussdiagramme sollen als Hilfestellung zur Berechnung des Gesamtrisikoindikators (Summary Risk Indicator, SRI) nach Art. 3 i.V.m. Anhang II Teil 3 sowie der Performance-Szenarien nach Anhang IV der Delegierten Verordnung dienen.