I.Sachverhalt

X., US-Brger mit Wohnsitz in New York, fhrte die Geschfte der A. Ltd. mit Sitz in der Karibik. Im Mrz 2008 beauftragte ihn die A. Ltd. mit der Erffnung einer Bankbeziehung mit der Banque Z. Im April 2008 erffnete X. mit Vollmacht der A. Ltd. diverse Bankkonten fr die A. Ltd. bei der Banque Z., fr welche X. und der einzige Verwaltungsrat der A. Ltd. einzelzeichnungsberechtigt waren. Gemss Auskunft von X. verwaltete die A. Ltd. das Vermgen eines privaten Investmentclubs mit ber hundert nicht amerikanischen Mitgliedern als wirtschaftlich Berechtigten.

Im April und Mai 2008 deponierte die A. Ltd. bei der Banque Z. ber 200 kotierte Wertschriften, welche gemss zwei Bewertungsgesellschaften einen Wert von 248 Mio. USD hatten. Am 28. April und 22. Mai 2008 erhielt die A. Ltd., handelnd durch X., von der Banque Z. Kredite von 3 Mio. USD (spter erhht auf 7 Mio. USD) und 6 Mio. USD (spter reduziert auf 2,5 Mio. USD), welche durch die Verpfndung gewisser hinterlegter Wertschriften gesichert waren. X. berwies in der Folge praktisch die gesamte Kreditsumme auf Konten einer B. Corp., an der er der wirtschaftliche Berechtigte war. Seinen Angaben zufolge handelte es sich um die Bezahlung eines Honorars fr von ihm erbrachte Dienstleistungen, welche er jedoch nicht spezifizieren konnte.

Im Verfahren wurde festgestellt, dass X. bei der Erffnung der Bankbeziehung und bei der Kreditbenutzung die Banque Z. in verschiedenen wesentlichen Punkten getuscht hatte, was X. jedoch bestritt.

Parallel zum Geschilderten erffnete X. am 30. Juli 2008 diverse Bankkonten bei der Banque Z. fr sich selbst. Am 24. September und 10. Oktober 2008 erhielt X. von der Banque Z. einen Kredit von 8 Mio. USD, welcher durch die Verpfndung der Aktien von drei Gesellschaften mit einem Brsenwert von 109 Mio. USD gesichert war. Am 25. September 2008 berwies X. von der Kreditsumme 2 Mio. USD auf ein Konto von ihm bei einer Bank auf Jersey. Zudem kaufte er von der Kreditsumme Wertschriften fr ca. 0,5 Mio. USD.

Im November 2008 verlange X. den Transfer der Vermgenswerte der A. Ltd. auf andere Konten bei der Banque Z., welche auf eine Gesellschaft in Malaysia lauteten. Dies erschien der Banque Z. verdchtig, weshalb sie eine Untersuchung erffnete. Im Zuge ebendieser entdeckte sie Ende Oktober 2008 erschienene Presseberichte, welchen sie entnahm, dass die A. Ltd. in einen grossangelegten Betrug nordamerikanischer Investoren involviert war und dass Ermittlungen der SEC wegen Kursmanipulationen gegen die A. Ltd. liefen, welche auch Wertschriften betrafen, die der Banque Z. als Sicherheit gegeben worden waren. Banque Z. entnahm zudem einem um einiges frher publizierten Pressebericht, dass X. in zweifelhafte Geschfte mit einer Vielzahl von Gesellschaften involviert war.

Im Dezember 2008 reichten die genannten nordamerikanischen Investoren in Genf eine Strafanzeige unter anderem gegen X. wegen Betrug, Veruntreuung und ungetreuer Geschftsbesorgung ein, worauf die Wertschriften, welche X. der Banque Z. als Sicherheit gegeben hatte, strafrechtlich beschlagnahmt wurden.

Am 3. Dezember 2008 verlangte die Banque Z. mit banklagernder Post die sofortige Rckzahlung der Kredite, welche sie der A. Ltd. und X. gewhrt hatte. Sie sttzte dies auf Art. 15 ihrer AGB, welche Bestimmung ihr zu jeder Zeit die sofortige Auflsung einer Kundenbeziehung erlaubte.

Im Verfahren wurde festgestellt, dass die Bankkonten der A. Ltd. einen negativen Saldo von ca. 6,1 Mio. USD bei einem offiziellen Kurs der als Sicherheit gegebenen Wertschriften von 164 Mio. USD und dass die Bankkonten des X. einen negativen Saldo von ca. 2,5 Mio. USD bei einem offiziellen Kurs der als Sicherheit gegebenen Wertschriften von 56 Mio. USD aufwiesen.

Am 5. Dezember 2008 meldete die Banque Z. die Konten der A. Ltd. und des X. der Meldestelle fr Geldwscherei (MROS), worauf die Bundesanwaltschaft eine Untersuchung erffnete, die Vermgenswerte unter anderem der A. Ltd. und des X. strafrechtlich beschlagnahmte und die