Viele AGB sind veraltet und decken aktuelle Risiken (Datenschutz, Cyber Risiken, Teuerung, Stromausfall, etc.) nicht ab.

Risiken und Rechtsthemen ändern sich. Nachstehend einige Punkte, die in schweizerischen Allgemeinen Geschäftsbedingungen nachgeführt werden sollten:

  • Datenschutz (Verweis auf Datenschutzerklärung; Rollenverteilung; Zweck der Datenbearbeitung; Möglichkeit Datenexport; Datenbearbeitung durch Dritte; Cloud)
  • Datensicherheit und Cyber Risiken (Einschränkung der Gewährleistung; Einschränkung der Haftung)
  • Daten: «Eigentum» an Daten; Zusicherung des Kunden der Datenqualität; etc.
  • Möglichkeit bzw. Zustimmung, Daten für Marketing zu nutzen (auch in der Unternehmensgruppe)
  • Preisanpassungsklauseln (Inflationsschutz; Energiepreise; Rohstoffpreise; Lohnkosten)
  • Währungsklausel
  • Force Majeure/Höhere Gewalt (Ergänzung betr. Pandemie, Strom- und Energieausfällen)
  • Risiken in der Lieferkette (Terminanpassungsmöglichkeit bei Lieferengpässen)
  • ESG Themen 
  • Kundenseitige Informationspflichten

Kluge Geschäftsleute sorgen vor.