Am 1. Juli 2016 tritt das Gesetz Nr. 340/2015 Slg. über die Sonderbedingungen für die Wirksamkeit verschiedener Verträge, die Veröffentlichung dieser Verträge und die Vertragserfassung (Vertragserfassungsgesetz) in Kraft.

Aufgrund dieses Gesetzes wird ein Vertragsregister einge- führt, in dem obligatorisch alle mit den genannten Subjektengeschlossenen Verträge veröffentlicht werden, z. B. mit der Tschechischen Republik, territorialen Selbstverwaltungsein- heiten, staatlichen Zuschussorganisationen, Staatsfonds, Staatsbetrieben oder juristischen Personen, an denen der Staat oder eine territoriale Selbstverwaltungseinheit eine Mehrheitsbeteiligung hält. Verwalter dieses Registers wird das Innenministerium sein. Ausnahmen von der Veröffentli- chungspflicht sind insbesondere Informationen, die nach den Vorschriften zum freien Informationszugang nicht veröffent- licht werden dürfen, oder Verträge mit einer natürlichen Per- son, die nicht im Rahmen ihrer unternehmerischen Tätigkeit handelt, Verträge, deren Leistung überwiegend außerhalb des Territoriums der Tschechischen Republik durchgeführt wird, oder Verträge, wenn der Wert ihres Gegenstandes 50.000,- CZK ohne MwSt. nicht  übersteigt.

Künftig ist also zu berücksichtigen, dass nach dem 1. Juli 2016 mit (insbesondere öffentlich-rechtlichen) Subjekten ge- schlossene Verträge in elektronischer Form im Vertragsre- gister veröffentlicht werden.

Nach Ablauf eines Jahres ab Inkrafttreten des Gesetzes, d.h. ab dem 1. Juli 2017, wird die Wirksamkeit eines durch das Vertragserfassungsgesetz regulierten Vertrages an seine Veröffentlichung im Register geknüpft, die etwaige Nichtver- öffentlichung des Vertrages selbst drei Monate nach seinem Abschluss wird seine Aufhebung von Beginn an nach sich ziehen.