Das Bundeskriminalamt hat zwischenzeitlich die neuen Lagebilder für 2014 zu Korruption und zu Wirtschaftskriminalität veröffentlicht.

Im Lagebild Korruption ist eine knappe Verdreifachung der Verfahren verzeichnet, die jedoch auf einen Sondereffekt an bayerischen Schulen zurückgeht; allein hierauf entfallen über 10.000 „Nehmer“ . Die internationale Korruption ist nach dieser Erhebung rückläufig. Der Gesamtschaden für 2014 wird mit ca. 358 Millionen Euro beziffert.

Auch auf Basis der Zahlen aus 2013 mit gut 7.000 Straftaten bleibt es aber unerklärlich, wieso in den wenigen, öffentlich zugänglichen Korruptionsregistern der Länder über Jahre hinweg keine Eintragungen erfolgen. Hier wäre mehr Transparenz wünschenswert.

Hinzuweisen ist bei dieser Gelegenheit noch auf eine neue Studie des BKA mit dem Titel „Compliance-Systeme und ihre Auswirkungen auf die Verfolgung und Verhütung von Straftaten der Wirtschaftskriminalität und Korruption„, die ebenfalls kürzlich veröffentlicht wurde.