Transparency International hat diese Woche seine im Jahr 2001 begonnene Reihe „Global Corruption Report“ mit einem Band zum Thema Sport fortgeführt. Die bisherigen Berichte erfolgten, z.B., zu Bildung, Gesundheitswesen oder dem Rechtssystem.

Jetzt also Sport. Weltweit ein Geschäft mit 145 Milliarden USD Umsatz jährlich. Da sind die Verlockungen groß und gehen weit über das aktuelle Thema FIFA hinaus. In über 60 Artikeln aus 18 Ländern werden die verschiedenen Facetten von Korruption und Geldwäsche im Sport dargestellt. Die Bandbreite der Berichte reicht von den Olympischen Spielen bis zum amerikanischen Collegesport.

Neben der Aufarbeitung der Vergangenheit gibt es auch Vorschläge für die Verbesserung der Transparenz und der Governance bei der Vergabe und Durchführung von künftigen Grossveranstaltungen im Sport.