Einführung
Nachdem im Februar 2016 die Wirtschaftskommission des Nationalrats (WAK-N) die Parameter für die Unternehmenssteuerreform III festgelegt hat, fanden gestern und heute am 16./17. März 2016 die Beratungen der Vorlage im Nationalrat (NR) statt. Die vom NR beschlossenen Punkte sind überwiegend deckungsgleich mit den Positionen der vorberatenden nationalrätlichen Kommission (lesen sie unseren Newsalert mit den Ergebnissen der WAK-N hier).

Beschlüsse des Nationalrats
Lesen Sie die Beschlüsse des Nationalrats über das Bundesgesetz über steuerliche Massnahmen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmensstandorts Schweiz (kurz Unternehmenssteuer­reform­gesetz III) in unserem aktuellen Newsletter.

Das weitere Vorgehen
Das Geschäft geht nun an den Ständerat zurück, welcher in der Sommersession über die verbleibenden Differenzen beraten wird. Sofern danach noch massgebliche Differenzen zwischen den Räten verbleiben sollten, würde das Geschäft nochmals in der Herbstsession in den Nationalrat zur weiteren Differenzbereinigung weitergeleitet werden. Andernfalls könnte die Schlussabstimmung bereits im Sommer stattfinden. Sofern dagegen alsdann kein Referendum ergriffen würde, könnte die USTR III auf Anfang 2017 bzw. die notwendige Umsetzung in den Kantonen auf Anfang 2019 in Kraft gesetzt werden.