Noch haben sich Befürworter und Gegner des ISO 19600 nicht zusammengerauft, da ist am Horizont schon der nächste internationale Standard zu sehen. Diesmal heißt er ISO 37001 Anti-bribery management systems und befasst sich ausschließlich mit der Korruptionsbekämpfung. Anders als der bereits bekannte Standard ISO 19600 wird der ISO37001 nicht eine B Norm, sondern wohl eine sog. A Norm. Dies bedeutet vor allem, dass der Standard zertifiziert und auditiert werden kann. Er dürfte sich daher weit schneller verbreiten als der allgemeinere ISO 19600.

Noch sind allerdings viele Fragen offen, nicht nur das Verhältnis zwischen ISO 19600 und dem künftigen ISO 37001 sondern auch zu anderen bestehenden Standards, wie bspw. ISO 31000 Risk Management. Aktuell sind die nationalen Partner der ISO, bei uns also das DIN, aufgerufen, den Entwurf zu kommentieren. Die Frist zur Stellungnahme läuft mit dem 08. März 2016 ab. Eine kleine Einführung gibt es hier. Die Veröffentlichung des Standards ist für Ende des Jahres geplant.

Es ist absehbar, dass auch hier Befürworter und Gegner in einen ernsthaften, wenn nicht erbitterten Austausch treten werden. Anders als beim ISO 19600 wird man aber, sofern es bei der Kategorisierung als A-Norm bleibt, eines sicher nicht können, den künftigen Standard ignorieren. Ich will auch nicht ausschließen, dass er vor dem Hintergrund künftiger Berichtspflichten nach der CSR-Richtlinie sehr schnell praktische Bedeutung auch weit über die primär von der Richtlinie angesprochenen Unternehmen hinaus erlangen wird.

P.S.: Wer den Entwurf haben will, dem empfehle ich auch diesmal wieder das befreundete Ausland. Dort 44 bei uns 134 Euro für dl-Version.