Am 24. Februar 2016 hat die Abgeordnetenkammer die Vorlage des Gesetzes zur Änderung des Gesetzes Nr. 284/2009 Slg. über den Zahlungsverkehr und weiterer damit verbundener Gesetze verabschiedet. Ziel der vorgeschlagenen rechtlichen Regelung ist es, Einklang zwischen den Rechtsvorschriften der Tschechischen Republik und der EU durch Umsetzung der Richtlinie über das Zahlungskonto in die tschechische Rechtsordnung herzustellen.

Die vorgeschlagenen Änderungen sollen es allen Verbrau- chern in der EU möglich machen, ein Zahlungskonto mit grundlegenden Funktionen auf dem Gebiet eines beliebigen EU-Mitgliedstaates zu eröffnen, sie führen ein einheitliches Vorgehen bei Änderungen des Zahlungskontos ein und tragen nicht zuletzt zur höheren Transparenz und  Vergleichbarkeit der von den Zahlungsdienstleistern berechneten Entgelte bei. Die Vorlage führt in die tschechische Rechtsordnung eben- falls die EU-Verordnung über Interbankenentgelte für kartengebundene Zahlungsvorgänge ein.