Am 19.07.2016 ist die „Richtlinie über Maßnahmen zur Gewährleistung einer hohen gemeinsamen Netz- und Informationssicherheit in der Union“ (kurz NIS-Richtlinie) im Amtsblatt der EU veröffentlicht worden. Die NIS-Richtlinie tritt damit am 08.08.2016 in Kraft.

Ziel der Richtlinie ist ein hohes gemeinsames Sicherheitsniveau von Netz- und Informationssystemen innerhalb der EU. Zu diesem Zweck gibt sie Mindestanforderungen an die IT-Sicherheit vor und soll die Zusammenarbeit der EU-Mitgliedsstaaten auf dem Gebiet der Cybersicherheit stärken.

Diese haben bis zum 09.05.2018 Zeit, um die Vorgaben der NIS-Richtlinie in nationales Recht umzusetzen. Durch das 2015 in Kraft getretene IT-Sicherheitsgesetz dürfte der deutsche Gesetzgeber einen Großteil der EU-Mindestanforderungen an die IT-Sicherheit bereits vorab erfüllt haben. Einen Überblick über die Kerninhalte der NIS-Richtlinie und die Parallelen zum IT-Sicherheitsgesetz finden Sie auf unserer Webseite.